Kategorien
Aktuell

Evangelisch in Gummersbach

Willkommen bei der evangelischen Kirchengemeinde Gummersbach …

… die bunt und fröhlich im Glauben an den dreieinigen Gott unterwegs ist.
Wir lassen uns gerne von der Bibel inspirieren, korrigieren und motivieren und rechnen mit Gottes Gegenwart in allen Lebensbezügen. Wir folgen Jesus Christus nach und lassen uns von seinem Geist bewegen.
Die Liebe Gottes hat in allen Begegnungen oberste Priorität.

Kategorien
Aktuell

Spenden Sie für unsere Kirchensanierung

Liebe Gemeindeglieder, liebe Interessierte an der Kirchensanierung,

jetzt geht es mit Riesenschritten vorwärts, vor unserer aller Augen, endlich!

Am 25. Mai waren Architekt, Statiker und Ausführende mit Baukirchmeister Frank Vogt und mir zusammen zur Abnahme des Bauabschnittes oberhalb der Glockenstube. Ich habe Bauklötze gestaunt über die Fach- und Maßarbeiten, wie sie die Zimmerei Deutschkämer aus Friesoythe zusammen mit der Fa. Schürholz-Schäfer geleistet hatten. Die Auflager, die den Turmhelm halten, waren durch Insektenfraß und Feuchtigkeit gefährlich weit verfault. Das Foto vom Tag der Abnahme zeigt, wie hervorragend die Auflager saniert worden sind. Das hat mich tief beeindruckt!

Danach begann vor aller Augen sichtbar, die ringförmige Beabeitung des Tumhelms von außen. Die Fa. Schattschneider aus Marienheide nahm von oben nach unten zulaufend die alte Schieferdeckung und Verschalung ab. Die Fa. Deutschkämer untersuchte alle Stützbalken und erneuerte sie nach Notwendigkeit. Danach übernahm die Fa. Schattschneider wieder mit Neuverschalung und Neueindeckung. Während dieser Arbeiten wurden Fledermäuse- Ansammlungen gefunden. Zusammen mit Experten der Stadt Gummersbach und dem NABU wurden sie zeitweilig umgesiedelt und nach Fertigstellung der Arbeiten wieder zurückgesiedelt. Spezielle Fledermausnischen wurden eigens für den Bestand angefertigt.

Die Schiefereindeckung ist wetterbedingt noch nicht abgeschlossen und wird im Frühjahr nächsten Jahres fortgesetzt. Laut Plan kommt dann auch das Kugel-Kreuz mit Hahn wieder auf die Turmspitze. Dann wird das Gerüst heruntergebaut bis auf die Höhe etwa der Zifferblätter heruntergebaut. Neue Zifferblätter werden angebracht. Das Gerüst insgesamt wird „ausgedünnt“, damit eine Verputzung im kommenden Frühjahr möglich ist. Wenn im nächsten Jahr die drei Putzschichten aufgetragen sind und der Turm in blütenweißer Farbe erstrahlt, werden nach der Trockenzeit endlich wieder, nach fünf Jahren. die Glocken erklingen. Wie freue ich mich schon auf diesen Augenblick!

Für die Sanierung des Lang- und Querschiffes werden wir in den nächsten Jahren eine längere Anspar- und Spendenphase brauchen. Ich bin gespannt, ob ich die Fertigstellung der Kirchensanierung noch von der Erde aus erleben darf….

Das Presbyteriumdankt Ihnen, verehrte Spenderinnen und Spender, für Ihre treue Unterstützung ganz herzlich. Die Spendensumme auf unserem Barometer kletterte seit Mai um 21.609 € von 547.954 € auf 569.563 €. Das ist wieder unfassbar viel. Immer wieder ein Wunder für mich.


Liebe Grüße und überschwänglichen Dank!

Herzlichst, Ihr Markus Aust, Pfr.

 

Unsere Bankverbindung
DE53 3845 0000 0000 1925 42
Sparkasse GM-Bergneustadt
Verwendungszweck:
Sanierung Kirche

Kategorien
Aktuell

Sexualisierte Gewalt

Sexualisierte Gewalt: Kirchenkreis ermutigt Betroffene, sich zu melden

Es gab und gibt Grenzverletzungen und Missbrauch in unserer Kirche. Das hat die deutschlandweite ForuM-Studie zur „Aufarbeitung von sexualisierter Gewalt und anderer Missbrauchsformen in der evangelischen Kirche und Diakonie in Deutschland“ gezeigt. Wir sagen klar und deutlich: Missbrauch darf nicht sein, darüber darf nicht geschwiegen werden.

Missbrauch widerspricht allem, woran wir als Christen glauben. Wir tolerieren weder Gewalt noch sexualisierte Gewalt. Wir wollen nicht, dass Täter und auch Täterinnen Menschen in der Kirche, in der sie für ihre Seele Schutz suchen, missbrauchen. Der Schutz von Kindern, Jugendlichen und Schutzbefohlenen hat für uns oberste Priorität.

In unserer Evangelischen Kirche im Rheinland (EKiR) gelten Leitlinien zum Umgang mit sexualisierter Gewalt und Missbrauch. Unser Schutzkonzept soll sicherstellen, dass vor allem Kinder und Jugendliche in unseren Einrichtungen vor Grenzverletzungen, Übergriffen und Misshandlungen geschützt werden. 

Haupt- und ehrenamtlich Mitarbeitende werden verpflichtend zum Thema „Prävention von sexualisierter Gewalt“ geschult. Das Schulungskonzept „hinschauen – helfen – handeln“ ist eine Initiative der evangelischen Landeskirchen und der Diakonie. Alle Mitarbeitenden unserer Kirchengemeinde und des Kirchenkreises An der Agger sind verpflichtet, ein erweitertes Führungszeugnis vorzulegen. 

Das alles kann Grenzverletzungen nicht verhindern. 

Bitte melden Sie sich

Wir bitten: Wenn Sie von übergriffigem Verhalten bis hin zu sexualisierter Gewalt betroffen waren – egal, wie lange es her ist – oder wenn Sie unsicher sind, wie man in einer Situation reagieren sollte, melden Sie sich. Die Anlaufstellen für Betroffene handeln streng vertraulich.

Unabhängiger Ansprechpartner für unseren Kirchenkreis An der Agger hier im Oberbergischen ist der Gummers­bacher Verein „nina+nico e.V.“ – er ist eine Beratungsstelle für sexualisierte Gewalt an Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen. Der Verein „nina+nico“ ist für alle Falle von sexualisierter Gewalt ansprechbar, auch in anderen Zusammenhängen wie Familie, Schule oder Sport. 

Uns ist wichtig: Kirche soll ein Ort des Ver­trauens sein.

Hier können Sie sich melden                                        

  • nina+nico e.V.: www.nina-nico.de, Telefon 02261 24792, vertrauensperson.kirchenkreis@nina-nico.de 
  • Kirchenkreis An der Agger: Fachberatungsstelle „Haus für Alle“ in Waldbröl für Erziehungs-, Familien-, Ehe- und Lebensfragen. Hier finden Sie geschulte Mitarbeiterinnen, denen Sie sich anvertrauen können. Telefon 02291 4068. 
  • Kriseninterventionsteam des Kirchenkreises: Im Notfall, wenn Sie einen Vorfall melden möchten oder Fragen haben. Die Kontaktmöglichkeiten finden Sie auf der Website des Kirchenkreises An der Agger unter www.ekagger.de 
  • Telefonseelsorge Oberberg: 0800 111 0 111 
  • Hilfetelefon HELP (Hilfe): Für alle Fälle von Gewalt. Telefon: 116 016 oder www.hilfetelefon.de
Kategorien
Aktuell

Demo am 25.02.2024

14:00 Uhr auf dem Steinmüller-Gelände

Für Demokratie, Freiheit, Vielfalt und Zusammenhalt

Kategorien
Aktuell

Allianzgebetswoche 2024

Kategorien
Aktuell

Die Weihnachtsgeschichte professionell mit unseren KonfirmandInnen und Konfirmanden gedreht

Regie: Wolfgang Blume

Kategorien
Aktuell

Extrablatt Januar

Kategorien
Aktuell

open praise

Kategorien
Aktuell

Weihnachtsmarkt war großartig

Der Weihnachtsmarkt war ein voller Erfolg- viele Besucher, gute Gespräche, überragende Konzerte, beeindruckende Kunsthandwerker, köstlichste Leckereien. Allen Mitwirkenden und Helfern ein riesengroßes Dankeschön !!!!!

Kategorien
Aktuell

Verabschiedung von Ludmila Hein

Unsere langjährige Küsterin Ludmila Hein verabschieden wir in den wohlverdienten Ruhestand

Alt-Presbyter Klaus Haarbrücker nennt sie bei jedem Geburtstagscafé „die gute Seele unseres Hauses“. Ludmila Hein hat das Gemeindehaus Steinenbrück zu einem gastlichen, gemütlichen, freundlichen und immer geschmackvoll dekorierten offenen Haus werden lassen. Seit 1994, also seit knapp 30 Jahren, ist sie Küsterin von Steinenbrück. Mit Herzblut und Herzenswärme hat sie für die Sauberkeit und Schönheit des Gemeindehauses gesorgt, hat unzählige Termine verabredet und Gottesdienste begleitet. Zusammen mit ihrem Ehemann Peter hat sie immer dafür gesorgt, dass Gemeindeleben läuft.  Ehrenamtlich hat sie sich meilenweit über das Normale hinaus engagiert. Ihr Faible für Kunst, Musik, Poesie, Bildung und Literatur machte Sie zur Mitinitiatorin des „Treffpunkt Steinenbrück“. Jeden Mittwoch außerhalb der Ferien sorgt sie mit Ihrem Team für ein „Frühstücksbuffet Deluxe“ und kümmert sich um Referentinnen und Referenten, die im Anschluss interessante Vorträge halten. Sie organisiert Reisen und Ausflüge und mehrmals im Jahr die sog. Lyrik-Abende mit Kunst, Musik und Poesie. Für diese herausragenden Leistungen wurde sie unlängst von der Stadt Gummersbach geehrt. Wir, die Ev. Kirchengemeinde, ehren sie ebenfalls und danken ihr für Ihr großes Engagement. Am Freitag, dem 12.01.2024, wird sie im Rahmen eines Lyrikabends, der um 19 Uhr beginnt, geehrt und aus dem hautamtlichen Dienst verabschiedet werden. Eine gute Nachricht hat sie schon kundgetan: Das KirchenCafé und die Lyrikabende will sie ehrenamtlich weitermachen. Großartig!

Markus Aust, Pfr.

Kategorien
Aktuell

Unsere neue Pfarrerin

Pfarrerin Jenny Caiza Andresen wurde  im Gottesdienst in ihr Amt eingeführt

Herzlichen Glückwunsch an die Evangelische Kirchengemeinde Gummersbach zu ihrer neuen Pfarrerin Jenny Caiza Andresen. In ihrer theologisch fundierten, warmherzig-persönlichen Predigt warb sie für die Adventszeit, die soviel mehr ist als eine bloße Vorweihnachtszeit, als „gemeinsames Warten auf die Wiederkunft Gottes“.

Am ersten Adventswochenende hat die Evangelische Kirchengemeinde Gummersbach die Einführung von Pfarrerin Jenny Caiza Andresen gefeiert. 

Der Beginn des Kirchenjahres ist immer verbunden mit den biblischen Bildern vom feierlichen Einzug Jesu nach Jerusalem und dem Lied „Macht hoch die Tür, die Tor macht weit“. An diesem Adventssonntag freue sich die Evangelische Kirchengemeinde Gummersbach zusätzlich über den Einzug und die feierliche Einführung von Pfarrerin Jenny Caiza Andresen, sagte Pfarrer Uwe Seelbach. „Siehe, Dein König kommt zu Dir.“

„Gott hat die Gebete der Gemeinde erhört“, pflichtete Pfarrer Markus Aust ihm bei. „Herr, wir danken Dir, dass wir Jenny in ihr Amt einführen dürfen. Du hast uns für die Jugendarbeit Alanna (Kockskemper) geschenkt und jetzt noch Jenny dazu. Danke. “ Er habe Jenny Caiza Andresen in den ersten langen Gesprächen als tiefgründige Theologin kennengelernt, die die Herzen berühren könne. 

Superintendent Michael Braun übernahm die Einführung. Er freue sich, dass jemand mit einem so reichen Erfahrungsschatz in die Gemeinde komme. Nach vielen Stationen wie Berlin, Bochum, Dresden. Cottbus und Gelsenkirchen habe sie nun Gummersbach gewählt: „Das war weise. Das Oberbergische ist der perfekte Ort zum Ankommen. Und mit seinem vielfältigen Glaubensleben ist Oberberg eine Offenbarung.“ Jenny Caiza Andresen arbeitete als Gefängnisseelsorgerin, als Schulpfarrerin sowie als Krankenhausseelsorgerin und war zuletzt als Gemeindepfarrerin im Ruhrgebiet tätig. 

„Wir freuen uns auf den Advent vor der Heiligen Zeit“

In ihrer theologisch fundierten Predigt warb Jenny Caiza Andresen für die Adventszeit als Zeit der Erwartung. Der Begriff Adventszeit verschwinde leider immer mehr aus dem Sprachgebrauch und werde durch Weihnachtszeit oder vielleicht noch Vorweihnachtszeit ersetzt. „Das ist ein Verlust. Denn wir bereiten und in dieser Zeit vor auf die Ankunft des Herrn, das Adventus Domini. Darum geht es. Wir leben in der Erwartung auf die Wiederkunkft Gottes. Ich bin dankbar, dass wir ab heute gemeinsam warten. Wir öffnen Tore und Türen.“ Mit ihrem Sohn habe sie am Vortag einen Adventskranz mit weißen Kerzen gesteckt. „Gott kommt in die Welt mit der Kraft eines Kindes, die Menschen zu berühren. Wir suchen Gott, und er lässt sich von uns finden, deshalb ist er zu uns gekommen in Form eines Kindes.“ Die Menschen könnten Gott in dieser Zeit ganz neu nahe kommen – durch Offenheit, nicht durch Sektierertum oder Ausgrenzung. „Wir freuen uns auf den Advent vor der Heiligen Zeit. Es ist ja nicht nur die Heilige Nacht: Alles wird wieder heil.“

Der Gottesdienst wurde wunderbar musikalisch gestaltet vom Gospelchor unter der Leitung von Annette Giebeler. Beim anschließenden Empfang gab es eine Reihe von Grußworten, unter anderem von Helga Auerswald, der stellvertretenden Gummersbacher Bürgermeisterin. Nach einigen Verabschiedungen sei sie froh, jetzt bei einer Einführung einer Pfarrerin dabei sein zu dürfen. Für die anstehenden Herausforderungen, unter anderem den geistlichen Beistand von Geflüchteten, wünschte sie der neuen Pfarrerin viel Kraft.  

Weihnachtsmarkt am zweiten Adventswochenende 

Ihren Dienst in Gummersbach hat Jenny Caiza Abndresen offiziell am Freitag, 1. Dezember 2023, begonnen. Am nächsten Wochenende ist Weihnachtsmarkt hinter der Kirche. Dann ist auch Gelegenheit, die neue Pfarrerin persönlich zu treffen. 

Die Markttage und Marktzeiten lauten:

Freitag, 8.12.,  von 15 bis 21.30 Uhr

Samstag, 9.12., 11.30 bis 21.30 Uhr

Sonntag, 10.12., 12 bis 18 Uhr.

Die Evangelische Kantorei Gummersbach lädt zu zwei Konzerten unter der Leitung von Annette Giebeler ein: Samstag, 9. 12., um 19 Uhr und Sonntag, 10. Dezember, um 17 Uhr. Aufgeführt werden Werke von Monteverdi, Du Mont und J. S. Bach. Der Eintritt ist frei, um eine Kollekte wird gebeten. Am Sonntag, 10. 12., wird im Rahmen des Weihnachtsmarkts um 11 Uhr ein Familiengottesdienst in der Kirche gefeiert. Fotos: Kirchenkreis An der Agger/Vera Marzinski.